Concordia

Die Berge des Himalaya
(The mountains of Himalaya)

Mount Everest, K2, Kanchenjunga, Lhotse, Makalu, Cho Oyu, Dhaulagiri I, Manaslu, Nanga Parbat, Broad Peak, Annapurna I, Gasherbrum, Shisha Pangma und viele andere

Home  nach oben

Concordia, ~ 4600 m (Baltoro)

~ 35°44'45" N, ~ 76°31'16" E

© Die Rechte an den Fotos liegen ausschließlich bei den im Bild genannten Autoren. Eine Verwendung der Bilder mit Eintragungen ist nur mit schriftlicher Zustimmung der Bildautoren und von Günter Seyfferth erlaubt.

Sie kommen zu den Bildergalerien der Fotografen, indem Sie auf deren Namen unterhalb des Bildes klicken. 
 Ich bedanke mich sehr herzlich bei den Fotografen, die Ihre Bilder für diese Seite zur Verfügung gestellt haben.

Anmerkung: Ich mache hier bewusst nur wenige Angaben zu Entfernungen, da der riesige Concordia-Platz alleine schon verschiedenen Standorte zulässt, die bis zu 3 km voneinander entfernt sein können.

 


Blick von Concordia zum K2
Foto: GlobeTraveler, www.flickr.com

Concordia wird der Gletscher-Platz genannt, an dem sich der von Südosten kommende obere Baltoro-Gletscher mit dem von Norden kommenden Godwin-Austen-Gletscher vereinigt. Der Platz bietet ein spektukuläres Szenario, gekrönt durch den zweithöchsten Berg der Erde, den K2. Genau von hier aus zeigt der Berg die Form, für die er berühmt ist. Die Abmessungen des Platzes kann man kaum erahnen, weil die mächtige Bergkulisse alle Entfernungen schrumpfen lässt. Der Baltoro-Gletscher ist an dieser Stelle fast 2,5 km breit, der Gipfel des K2 ist 15 km entfernt! Von Concordia werden gerne die Basislager am Broad Peak, K2 oder Gasherbrum I oder II besucht, aber bitte mit eigener Zeltausrüstung und Verpflegung. Und es sollte nie vergessen werden, dass man große Gletscher mit all ihren Gefahren begeht. Ein kleiner Gletscherbach am Morgen kann bis zum Nachmittag zum unüberwindbaren Strom geworden sein.

Viele weitere Bilder finden Sie hier und hier

Eine Landkarte finden Sie hier.

 

Blick von Concordia nach Norden zum K2

Alle Bergsteiger und Trekker, die den Baltoro-Gletscher hinaufmarschieren, warten sehnlichst auf diesen Blick zum K2.
Auf dem gesamten Marsch bis nach Concordia war der zweithöchste Berg der Erde hinter anderen Gipfeln verborgen, jetzt ist er ohne Hindernis mit seiner Südflanke zu sehen.
Rund 15 km sind es bis zu seinem Gipfel. Die Erstbesteigung gelang einer italienischen Expedition im Jahr 1954 über den sog. Abruzzengrat.
Dieser schwach ausgeprägte Grat ist im Bild die zweite Rippe von rechts (Pfeil), die in den Südostgrat übergeht, der zur Schulter führt.
Der K2 ist der schwierigste Achttausender und weist in seiner Geschichte leider eine Reihe fürchterlicher Unglücke auf.
Die Geschichte der Besteigungen des K2 finden Sie in ausführlicher Form hier.

Wer sich jetzt wünscht, auf dem Gipfel des K2 zu stehen, um die Aussicht bei gutem Wetter zu genießen, kann dies virtuell tun.
Im K2-Gipfelpanorama, für das Gerlinde Kaltenbrunner und ihr Mann Ralf Dujmovits die Bilder zur Verfügung gestellt haben, 
finden Sie die komplette Rundumsicht mit beschrifteten Bildern und Erläuterungen.

Foto: GlobeTraveler, www.flickr.com; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Beschreibung und Landkarte des Baltoro finden Sie hier.

 

Blick von Concordia nach Nordosten zum Broad Peak

Der unmittelbare Nachbar des K2 ist der Broad Peak, nur durch den oberen Godwin Austen-Gletscher von diesem getrennt. 8,3 km ist der Gipfel vom Standort entfernt.
Der Gipfel des Broad Peak ist vom Baltoro-Gletscher bereits auf Höhe des Rastplatzes Urdukas zu sehen, in voller Größe zeigt sich dieser Berg aber auch erst von Concordia.
In dieser Sicht wird klar, woher er seinen Namen "Breiter Berg" hat.
Der Broad Peak wurde erstmals im Jahr 1957 von einer österreichischen Kleinexpedition bestiegen.
Die sog. Normalroute verläuft von links unten über den hier gut sichtbaren Schneerücken und den folgenden Gletscher in die Scharte zwischen Mittelgipfel und Hauptgipfel (hier verdeckt) 
und von dort über den Vorgipfel und Nordgrat zum Hauptgipfel.

Wer sich jetzt wünscht, auf dem Gipfel des Broad Peak zu stehen, um die Aussicht bei gutem Wetter zu genießen, kann dies virtuell tun.
Im Broad Peak-Panorama, für das Luis Stitzinger und Alix von Melle die Bilder zur Verfügung gestellt haben, 
finden Sie den Blick von oben auf die Berge und Gletscher des Baltoro. Aus dieser "Vogelperspektive" überblicken Sie auch am besten,
wie die Ströme des Oberen Baltoro-Gletschers, des Vigne-Gletschers und des Godwin Austen-Gletschers am Concordia-Platz zusammentreffen
und gemeinsam den nach Westen abfließenden Baltoro-Gletscher bilden. 

Foto: Luis Stitzinger & Alix von Melle; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Beschreibung und Landkarte des Baltoro finden Sie hier.

 

Blick von Concordia nach Osten zum Gasherbrum IV und Gasherbrum V

Der Wanderer hat den Gasherbrum IV schon ab dem Rastplatz Urdukas stets vor Augen gehabt, denn dieser vierthöchste der Siebentausender
steht genau in Marschrichtung. Die hier sichtbare Westwand wurde erstmals im Jahr 1985 durchstiegen. Gut 8 km ist der Gipfel entfernt.
Die Geschichte der Besteigungen des Gasherbrum IV finden Sie in ausführlicher Form hier.
Der Gasherbrum V ist hier nur knapp hinter seinen Vorgipfeln zu sehen.

Foto: unbekannt (nicht mehr online); Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Beschreibung und Landkarte des Baltoro finden Sie hier.

 

Blick von Concordia nach Ostsüdost zum Gasherbrum IV, V und VI

Die Gasherbrum-Gruppe besteht aus insgesamt 6 Gipfeln. Die beiden Achttausender Gasherbrum I (Hidden Peak) und Gasherbrum II sind hinter der Mauer von G IV bis G VI verborgen.
Auf dem Anmarsch über den Baltoro-Gletscher war der G II streckenweise rechts neben dem G IV zu sehen, der G I aus der Nähe von Urdukas direkt hinter dem G V.
Von beiden Bergen ist aber stets nur ein winziger Teil zu sehen, so dass sie nur der Kundige entdeckt. Der G VI ist von Concordia etwa 10,5 km entfernt.
GI und G II werden über den oberen Baltoro-Gletscher (nach rechts) und den Abruzzi-Gletscher am Baltoro Kangri erreicht.

Foto: Dalecottam, www.flickr.com; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Beschreibung und Landkarte des Baltoro finden Sie hier.

 

Blick von Concordia nach Südosten über den oberen Baltoro-Gletscher zum Baltoro Kangri und Khumul Gri

Vor dem 18 km entfernten mehrgipfeligen Baltoro Kangri beginnt der Baltoro-Gletscher, von dem hier nur das Geröll auf seiner Oberfläche zu sehen ist.
Am Fuß des Baltoro Kangri kommt von links der Abruzzi-Gletscher, welcher den Zugang zu den beiden Achttausendern Gasherbrum I (Hidden Peak) und Gasherbrum II eröffnet.
Der Khumul Gri (12 km entfernt) auf der rechten Bildseite wird oft für die Chogolisa gehalten. Dieser Siebentausender ist aber hinter dem Khumul Gri verborgen.
Wer die Chogolisa sehen will, muss entweder ein Stück in Richtung Baltoro Kangri gehen oder von Concordia nach Norden zum Broad Peak Basecamp.
Aus dem Tal vor dem Khumul Gri strömt der breite Vigne-Gletscher in den Baltoro-Gletscher. Über diesen Gletscher führt die Route zum Pass Ghondogoro La.

Foto: GlobeTraveler, www.flickr.com; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Beschreibung und Landkarte des Baltoro finden Sie hier.

 

Blick von Condordia nach Südwesten mit Mitre Peak und den Nuding-Spitzen

Vor den Spitzen der Nuding-Pyramiden liegt der kleine Nuding-Gletscher.

Foto: www.mountainpassion.net; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Beschreibung und Landkarte des Baltoro finden Sie hier.

 

Blick von Concordia nach Westsüdwest zu den Nuding-Spitzen und dem Biarchedi

Der Biarchedi ist ein mächtiger Gebirgsstock, an dessen Fuß der Wanderer beim Anmarsch nach Concordia im Bereich von Gore II auf 8 km Länge entlang gegangen ist.
Ganz rechts am Bildrand ist gerade noch der Payu Peak zu sehen.

Foto: Dalecottam, www.flickr.com; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Beschreibung und Landkarte des Baltoro finden Sie hier.

 

Blick von Concordia nach Westen zur Payu-Gruppe und zu den Trango Towers

Der Blick (mit dem Teleobjektiv) geht den Baltoro-Gletscher hinunter auf die Berge, die an den ersten beiden Trekking-Tagen ab Payu
den Wanderer so beeindruckt haben und die wir schon beim Aussichtspunkt Urdukas kennengelernt haben.
Der Payu Peak ist 38 km entfernt, der Great Trango Tower 30 km.

Foto: Oleg Bartunov, www.flickr.com; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Beschreibung und Landkarte des Baltoro finden Sie hier.

 

Blick vom südlichen Rand von Concordia nach Nordwesten

Hier geht die Rundumsicht im Uhrzeigersinn zu Ende. Rechts neben dem Marble Peak mündet der Godwin Austen-Gletscher, der vom K2 kommt.
In der Bildmitte "schaut" der Gipfel des Mutagh Tower knapp über den Südgrat des Cristal Peak.
Am Marble Peak fällt der Farbunterschied zwischen den Gesteinsformationen auf.

Foto: Mike Mellinger, www.flickr.com; Beschriftung: Günterr Seyfferth

Die detaillierte Beschreibung und Landkarte des Baltoro finden Sie hier.

Viele weitere Bilder finden Sie hier und hier. (more photos)

nach oben

horizontal rule

Copyright © Guenter Seyfferth, 2006. Aktualisierter Stand vom 05.11.2016. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum, Haftungsausschluss, Copyright, Datenschutz


Wenn Sie mit mir Kontakt per E-Mail aufnehmen wollen, können Sie dies hier tun: [E-Mail senden]. 
Bitte haben Sie Verständnis,  dass ich nur Mails beantworte, welche Name und Anschrift des Absenders enthalten.  Ihre Daten werden nicht weitergegeben.

Bitte beachten Sie, dass ich keinerlei Auskünfte erteile zu Reiseveranstaltern, Transportmöglichkeiten, Unterkünften, Ausrüstung, Verpflegung, Führern, Trägern etc.