Die Berge des Himalaya
(The mountains of Himalaya)

Mount Everest, K2, Kanchenjunga, Lhotse, Makalu, Cho Oyu, Dhaulagiri I, Manaslu, Nanga Parbat, Broad Peak, Annapurna I, Gasherbrum, Shisha Pangma und viele andere

Home  nach oben

Websites zu Ladakh/Zanskar

Sortierung: nach Jahreszahl

 
RLCarney, flickr.com, Zanskar 2006
Bildergalerie von einem Zanskar-Trek im Juni 2006.
Route: Darcha - Shingo La - Tsarap-Valley - Phuktal - Leh

Im Jankar-Tal bei Palamao auf dem Weg zum Shingo La (Z25)
Fernweh, flickr.com
5 Bildergalerien von einem Ladakh-Aufenthalt im Juli/August 2007
- Manali - Leh 2007
- Tso Kar zum Tso Moriri 2007
- Zanskar: Karnak-Trek I Zara nach Shang 2007
- Zanskar: Karnak-Trek II, Yara La 
- Stok Ranges 2007

Kang Yatze von Nimaling (Z04)
Kogo59, flickr.com, Zanskar-Trek 2007
Sehr große mehrteilige Bildergalerie von der großen Zanskar-Traversierung im August 2007.
Route: Lamayuru - Shillakong-Schlucht - Nigutse La - Sirsir La - Photogsar - Sengge La - Lingshed - Hanuma La - Parpi La - Hanumil - Pishu - Karsha - Padum - Bardan - Phugtal - Purna - Testa - Kargyak - Shingo La - Darcha
 
Blick vom Sirsir La zum Sengge La (Z10)
Marchanjarvij, flickr.com, ladakh 2007
Bildergalerie von einer Motortour durch Ladakh im September 2007.
Route: Leh - Leh Umgebung - Suru Valley - Rangdum - Pensi La - Padum - Tongde


Rangdum am Kun-Nun-Gebirge (Z15)
Pierette B, google.com, Luftbilder vom Flug Delhi-Leh
Bildergalerie mit sehr interessanten und informativen Fotos von einem Flug von Delhi nach Leh am 11.8.2007 über die Massive von Parbati und Lahul und weiter zum Tso Kar und Indus-Tal.

Die fehlenden Beschriftungen habe ich per Kommentar ergänzt.


Luftbild von der Hauptkette des Himalaya von Südosten vom Lahul-Massiv bis zur Nun-Kun-Gruppe (Z35)
Robert Barth, google.com, Zanskar-Trek 2008
Bildergalerie von einem Trek von Darcha nach Padum im Juli 2008.
Route: Darcha - Zangskar Sumdo - Shingo La - Kargyak - Purne - Phuktal - Purna - Reru Bardan Gompa Padum

Gumburanjon (5320 m) und Shingo Ri (6040 m) von Norden (Z28)
Bob Witlox, flickr.com, Zanskar-Traversierung 2008
Große Bildergalerie mit Fotos von einer großen Zanskar-Traversierung von Nord nach Süd im Juli 2008.
Route: Leh - Lamayuru - Honupata - Sirsir La - Sengge La - Lingshed - Hanuma La - Pishu - Karsha - Padum - Purna - Phuktal - Kargyak - Shingo La - Darcha - 

Blick von Osten auf Lingshed (Z29)
Buddhamountain, flickr.com, Zanskar-Trek 2008
Große Bildergalerie mit Fotos von einem Zanskar-Trek im September 2008 auf ungewöhnlicher Route.
Route: Phanjila - Honupatta - Sirsir La - Sengge La - Yulchung - Zanskar-Schlucht - Tarti La - Namtse La - Zangla - Charchar La - Zumling Chu - Khuma Chu - Zalung Karpo La - Hangkar - Nimaling - Kanmura La - Shang Sumdo

In Nierak in der Zanskar-Schlucht (Z37)
Steve Broadbent, google.com, Miyar-Gletscher 2008
Bildergalerie mit Fotos von einer Expedition am Miyar-Gletscher mit Besteigungsversuch an einem Gipfel westlich des Gletschers. Es wurde eine Höhe von ca. 5650 m erreicht. 

Unbenannter 6000er östlich des Miyar-Gletschers vom Besteigungsversuch an einem gegenüberstehenden 6000er (Z33)
Andreas Photos, flickr.com, Großer Zanskar-Ladakh-Trek 2009
Sehr große, mehrteilige Bildergalerie von einem großen Trek im östlichen Zanskar und bis zum Tso Moriri.
Route: Leh - Rumbag - Ganda La - Markha Valley - Nyimaling - Langthang Chu - Zalung Karpo La - Khar Nag - Dad - Nyar La - Sangtha - Thelakung La - Phirse Chu - Tso Moriri - Tso Kar - Leh

Blick vom südlichen Ufer des Tso Moriri nach Süden zum Gya, 6794 m (Z39)
Punit Mehta, google.com, Zanskar-Trek 2009
Bilodergalerie mit Fotos von einem Zanskar-Trek im August 2009.
Route: Manali - Udaipur - Miyar-Gletscher - Kang La - Padum - Pensi La - Rangdum - Kanji La - Kanji

Weitere Bilder vom Kang La aus dem Jahr 2011 finden Sie hier.


Am Kang La (5420 m) mit Passgipfel (Z34)
Tag India, google.com, Ladakh-Trip 2009
Mehrteilige Bildergalerie von einem Ldakh-Trip im August/September 2009.
Route: New Delhi - Leh (Flug) - Tso Moriri - Leh - Khardung La - Pangong Tso - Leh - Lamayuru - Kargil - Suru Valley - Rangdum - Padum - Kargil - Drass - Zoji La - Srinagar

Kun (7077 m) und Pnnacle Peak (6930 m) von Rangdum (Ringdom) (Z01)
Alexandre Vouilloz, Zanskar-Traversierung 2009
Mehrteilige Bildergalerie von einem großen Trek durch Zanskar von Nord nach Süd im September 2009.
Route: Leh - Lamayuru - Sirsir La - Photaksar - Sengge La - Lingshed - Zanskar-Tal - Padum - Phuktal Gompa - Kargiak - Shingo La - Sumdo - Darcha - Rothang La - Manali

Unbenannnte Sechstausender am Shingo La (Z27)
Borghild Bø, Flickr.com, Zanskar-Traversierung 2009
Große Bildergalerie mit Fotos von einer großen Zanskar-Traversierung von Nord nach Süd im September 2009.
Route: Lamayuru - Hanupatta - Sirsir La - Sengge La - Kiupa La - Murgum La - Lingshed - Hanuma La - Pishu - Karsha Gompa - Bargan Gompa - Purne - Phuktal - Kargyak - Shingo La - Darcha

Kiupa La, 4450 m. (Z31)
Alison Criscitiello, google.com, Pinnacle Peak 2010
Bildergalerie von einer Besteigung des Pinnacle-Peak (6930 m) in der Nun-Kun-Region über dessen Südflanke und SW-Grat im August 2010.

Blick aus 6150 m Höhe nach Westen zum Nun (7135 m) und White Needle (6600 m) (Z06)
Pierre Martin, google.com, Zanskar-Traversierung 2011
Sehr große mehrteilige Bildergalerie von der großen Zanskar-Durchquerung im August 2011 von Nord nach Süd.
Route: Leh - Lamayuru - Kanji - Yogma La - Sirsir La - Photogsar - Sengge La - Kiupa La - Lingshed - Hanuma La - Parpi La - Pigmo - Karsha - Padum - Purne - Phuktal - Kargyak - Shingo La - Dartse - Manali
(bitte wählen Sie in der Übersicht die Alben von Ladakh vom August 2011)

Blick vom Shingo La nach Süden (Z16)

Die Alben von Pierre Martin zur Zanskar-Traversierung liefern eine lückenlose Beschreibung. Es ist das vollständigste Material, das ich kenne.

Marta Puigdemont, google.com, Zanskar-Traversierung 2011
Große Bildergalerie von einer Zanskar-Durchquerung im August 2011.
Route: Manali - Dartse - Zangskar Sumdo - Shingo La - Kargyak - Purne - Phuktal - Purne - Reru - Karsha - Thongde - Doda-Tal - Pensi La - Rangdum

Gumburanjon nördlich des ShingoLa von Norden. Rechts im Hintergrund der Shingo Ri. (Z26)
Martin e Moran, flickr.com, Zanskar-Expedition 2011
Bildergalerie mit Fotos von einer ungewöhnlichen Zanskar-Expedition mit Gipfelbesteigung im Aug./Sept.2011.
Route: Udaipur - Miyar-Gletscher - Kang La - Lagerplatz Kanjur am Tida-Gletscher - Besteigung Peak 6050 nördlich Kanjur - Poat La - Zangskar-Kanthang-Gletscher - Sersank Sural-Tal - Udaipur

Am Gipfelkgrat des Peak 6050 mit Blick nach Westen zum Padum Kangri (Z32)
John Steedman, flickr.com, Zanskar-Traversierung 2011
Große Bildergalerie von einer Zanskar-Durchquerung im August/Sept. 2011.
Route: Leh - Lamayuru - Shillakong-Schlucht - Sirsir La - Sengge La - Kiupa La - Lingshed - Hanuma La - Parpi La - Pigmo - Karsha - Padum - Purne - Phuktal - Kargyak - Shingo La - Darcha

Unbenannter Gipfel in der Shillakong-Schlucht (Z36)
Jean Luc Fohal, Nun-Besteigung 2013
Bildergalerie mit Fotos von einer Besteigung des Nun von Nordwesten und über den Westgrat

Blick vom Gipfel des Nun nach Osten mit Kun und Pinnacle Peak (Z05)
Mike Mellinger, flickr.com
Zanskar-Traversierung 2014
Große Bildergalerie mit Photos von der großen Zanskar-Durchquerung im August 2014 von Nord nach Süd.
August 2011 von Nord nach Süd.
Route: Leh - Lamayuru - Kanji - Yogma La - Sirsir La - Photogsar - Sengge La - Kiupa La - Lingshed - Hanuma La - Parpi La - Pigmo - Karsha - Padum - Purne - Phuktal - Kargyak - Shingo La - Dartse - Manali

Südlich des Passes Nigutse La (Z17)
   

Anmerkung: Das hier und auf der Seite zu Spiti behandelte Gebiet umfasst Teilbereiche von zwei indischen Bundesstaaten:
- den östlichen Bereich von Jammu and Kashmir, d.h. die Region Ladakh mit der Unterregion Zanskar
- den nordöstlichen Bereich von Himachal Pradesh, hier im Wesentlichen die Täler von Spiti und Pin.
Der Leser möge mir also verzeihen, dass "Ladakh" hier ein etwas größeres Gebiet beschreibt als im streng geografischen Sinn vorgesehen. Es ist die Zone zwischen Karakorum im Norden und Garhwal-Himal im Südosten, in der nicht hohe Gipfel und Gletscher die besonders auffallenden Merkmale der Landschaft sind, sondern die Hochebenen und hoch liegenden Täler mit fast wüstenhaftem Charakter. Die Höhen der Berge bleiben mit Ausnahme von Nun und Kun im Nordwesten durchweg unter 7000 m. Es gibt eine Unmenge von niedrigen, meist unbenannten Sechstausendern, von denen die meisten aber eher unscheinbar sind, da sie Ebenen oder flache Täler überragen, deren Talböden bereits 4000 bis 5000 m hoch liegen. Einige Flüsse wie z.B. der Tsarap oder der Zanskar oder der Spiti haben sich zwar tief eingegraben, die Täler haben aber dennoch keinerlei Ähnlichkeit mit den Tälern z.B. in weiten Bereichen Nepals; sie sind eher Felsschluchten in einer kargen Wüstenlandschaft. Nur der Himalaya-Hauptkamm, der unmittelbar an die nordindische Ebene angrenzt, weist in Richtung Südwesten die üblichen Gebirgsformen auf mit tiefen grünen Tälern und steilen Bergflanken. Diese Seite ist dem Klima des Monsun unterworfen. Aber schon der Abhang nach Nordosten zu den Hochebenen ist eher unscheinbar und hat im Windschatten des Gebirgskammes ein mehr wüstenhaftes Klima. Bedingt durch die Höhenlage des Gebietes und die höheren Breitengrade beginnt der Winter bereits im Oktober und dauert bis Juni. In den Monaten November bis April ist mit extrem niedrigen Temperaturen zu rechnen. Für touristische Unternehmungen kommen in der Regel nur die Monate Juli bis September in Frage.

Nur wenige Gebiete des Himalaya kann man von Autostraßen aus erkunden. Im hier beschriebenen Gebiet gibt es diese Ausnahme, natürlich beschränkt auf einige wenige Zonen und befahrbar nur in den Sommermonaten, sei es mit Allrad betriebenen Autos oder mit Motorrad oder Fahrrad. Man muss allerdings davon ausgehen, dass diese wenigen Straßen nur streckenweise eine befestigte Fahrbahn haben. Außerdem zerstören immer wieder Winterlawinen und Erdrutsche die Straßenführung, so dass immer irgendwo repariert werden muss - teilweise verbunden mit stunden- oder tagelangen Sperrungen. Man möge sich diesbezüglich gut über die zu erwartenden Straßenzustände erkundigen. Da an den Passübergängen bis zu 5600 m Höhe erreicht werden (am Kardung La nördlich Leh), ist zudem ernsthaft mit den Problemen der Höhenkrankheit zu rechnen (siehe "Gefahren im Gebirge"). Außerdem können Behinderungen durch Militärtransporte vorkommen, die durch den Kashmirkonflikt bedingt sind. Weil das hier beschriebene Gebiet teilweise durch Straßen erschlossen ist, finden Sie ausnahmsweise auch einige Bildergalerien, die solche Touren beschreiben. Z.B. führt die Straße von Kargil nach Padum, dem Hauptort von Zanskar, direkt an der Nord- und Ostseite des Kun-Nun-Gebirges entlang, den einzigen beiden Siebentausendern dieses Gebietes.

nach oben

horizontal rule

Copyright © Guenter Seyfferth, 2006. Aktualisierter Stand vom 31.10.2016. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum, Haftungsausschluss, Copyright, Datenschutz


Wenn Sie mit mir Kontakt per E-Mail aufnehmen wollen, können Sie dies hier tun: [E-Mail senden]. 
Bitte haben Sie Verständnis,  dass ich nur Mails beantworte, welche Name und Anschrift des Absenders enthalten.  Ihre Daten werden nicht weitergegeben.


Bitte beachten Sie, dass ich keinerlei Auskünfte erteile zu Reiseveranstaltern, Transportmöglichkeiten, Unterkünften, Ausrüstung, Verpflegung, Führern, Trägern etc.