Die Berge des Himalaya
(The mountains of Himalaya)

Mount Everest, K2, Kanchenjunga, Lhotse, Makalu, Cho Oyu, Dhaulagiri I, Manaslu, Nanga Parbat, Broad Peak, Annapurna I, Gasherbrum, Shisha Pangma und viele andere

Home  nach oben

Yalung Ri, 5630 m (Rolwaling)

27°51'12" N, 86°24'43" E

© Die Rechte an den Fotos liegen ausschließlich bei den im Bild genannten Autoren. Eine Verwendung der Bilder mit Eintragungen ist nur mit schriftlicher Zustimmung der Bildautoren und von Günter Seyfferth erlaubt.

Sie kommen zu den Bildergalerien der Fotografen, indem Sie auf deren Namen unterhalb des Bildes klicken. 
 Ich bedanke mich sehr herzlich bei den Fotografen, die ihre Bilder für diese Seite zur Verfügung gestellt haben.

 


Blick vom Aufstieg zum Gipfel des Yalung Ri
Foto: Betty

Der Yalung Ri ist ein "klassischer" Trekking-Gipfel in der südlichen Bergkette des Rolwaling Himal. Seine Besteigung dient den Trekkern oft als Akklimatisationstour für die Überschreitung des Trashi Labtsa, die hinüber in das Khumbu-Gebiet führt. Außerdem bietet der Gipfel (auf dem Foto rechts) eine wirklich lohnende Aussicht. Aber auch diesen Gipfel kann man nicht einfach "erstürmen"; man muss wegen der Höhenanpassung im Hochlager wahrscheinlich zusätzliche 1 oder 2 Tage pausieren. Von Na (4185 m) im Rolwaling-Tal führt der Weg zunächst etwa 2 km in Richtung Thso Rolpa, zweigt aber noch vor dem See nach rechts ab den Hang hinauf in Richtung Yalung La. Auf einem flachen Teil der Hochalm (ca. 5000 m) wird das Zeltlager errichtet. Der Aufstieg führt zum rechten Rand des kleinen Gletschers (Achtung Spalten) und dann über diesen empor (Steigeisen erforderlich) zum Grat, der über eine kurze Felspassage erreicht wird. Von dort geht es nach rechts über den Schneegrat zum Gipfel. Neben mehreren Sechstausendern des Rolwaling Himal sind die bekannten Gipfel Shisha Pangma, Gaurisankar, Menlungtse und Cho Oyu zu sehen. 

Viele weitere Bilder finden Sie hier.

Eine Landkarte finden Sie hier.

 

Blick vom Yalung Ri nach Nordwesten zum Shisha Pangma und Gaurisankar

Der Gaurisankar wurde im 19. Jahrhundert zunächst für den höchsten Berg der Erde gehalten. Im Gegensatz zum Mount Everest ist er aus der indischen Tiefebene gut zu sehen. 
Man muss berücksichtigen, dass das Königreich Nepal in dieser Zeit nicht betreten werden durfte und man auf die Sicht aus Indien angewiesen war.
Dann stellte man fest, dass der Kangchenjunga deutlich höher als der Gaurisankar ist. Schließlich ergaben Messungen und Berechnungen im Jahr 1856, dass der  Mount Everest noch höher ist.

Der links sichtbare Shisha Pangma (83 km entfernt) wurde als letzter der 14 Achttausender im Jahr 1964 erstmals bestiegen.
Die ausführliche Geschichte der Erkundung, Erstbesteigung und weiterer Erstbegehungen des Shisha Pangma finden Sie hier.
Die Gipfel, die über den Gebirgskamm im Vordergrund herausschauen, gehören zum langgestreckten Gebirgszug des Lapche Kang in Tibet.

Zwischen dem Standort und dem Gaurisankar liegt das Tal des Rolwaling Chu mit den Orten Beding (3693 m) und Na (4153 m). In Na beginnt der Aufstieg zum Yalung Ri.
Der Wanderer, der aus dem Tiefland kommt, hat zunächst erhebliche Probleme mit der Akklimatisation. 
Oft ist das Ziel die Überquerung des Passes Trashi Labtsa mit Abstieg in die Khumbu-Region. Dieser Pass ist aber 5755 m hoch und kann ohne langwierige Höhenanpassung nicht erreicht werden.
Ein vorheriger Aufenthalt von mehreren Tagen in der Umgebung von Na ist zwingend erforderlich. Um dort nicht untätig zu sein, kann man den Aussichtsgipfel Yalung Ri einplanen.
Aber auch dieser Berg kann von Na nicht einfach erstürmt werden, sondern bedingt eine schrittweise Höhenanpassung mit Auf- und Abstiegen 
und anschließenden zwei Übernachtungen im Höhenlager auf der Alm von Yalung in ca. 5000 m Höhe. Der Aufenthalt an dieser Stelle ist wesentlich angenehmer
als auf den wilden Geröllmassen des Trakarding-Gletschers, der zum Trashi Labtsa führt. Dort möchte man sich möglichst nur kurz aufhalten.
Der Yalung Ri erfordert also auch Geduld, hat aber den Vorteil, dass die Höhenanpassung in einem freundlicheren Teil des Gebirges stattfindet.
Wird anschließend der schwierige Weg über den Trashi Labtsa eingeschlagen, ist man ausreichend an die Höhe gewöhnt.

Foto: Betty; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte des Rolwaling zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

Die detaillierte Landkarte des Langtang Himal finden Sie hier.

Entfernungen zu den Gipfeln:

Langtang Ri 92,5 km Shisha Pangma 83,2 km Gaurisankar 14,4 km P 6570 54,3 km P 6126 8,2 km P 7072 50,9 km
Nyanang Ri 78,0 km Phola Gangchen 81,2 km     P 6820 52,9 km     Lapche Kang I 50,5 km

 

Blick vom Yalung Ri nach Nordnordost zum Menlungtse bis Tengi Ragi Tau
(Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie es in doppelter Größe sehen wollen.)

Der Rolwaling Himal ist eine relativ kleine Gebirgsregion, die im Osten an die Berge der Khumbu-Region grenzt.
Der höchste Berg, der Menlungtse, steht isoliert hinter der Grenze in Tibet. Sein Gipfel ist im Bild links zu sehen.
In Bildmitte überragt der Gipfel des Cho Oyu die Berge am Übergang zwischen Rolwaling und Khumbu.
Im Tal zwischen dem Felssporn im Vordergrund und dem Kang Nachugo liegt Na (4183 m), der letzte Ort im Tal des Rolwaling Chu.
Die Route zum hohen Pass Trashi Labtsa führt im Tal weiter nach rechts auf den hier nicht sichtbaren Trakarding-Gletscher vor dem Tsoboje und dem Dragkar-Go.
Der Trashi Labtsa liegt rechts des Tengi Ragi Tau in 5755 m Höhe.

Foto: Betty; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte des Rolwaling zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

Die detaillierte Landkarte des Rolwaling- und Khumbu-Himal finden Sie hier.

Entfernungen zu den Gipfeln:

Chekigo 5,9 km Bamongo 6,3 km Phasang Lhamu Chuli 31,5 km Cho Oyu 31,8 km P 6553 13,3 km Dragkar Go 9,9 km
Menlungtse 13,2 km Kang Nachugo 6,5 km Kang Korob  15,1 km Drangnag Ri 14,3 km Tsoboje 8,2 km Tengi Ragi Tau 13,9 km

 

Blick vom Yalung Ri nach Nordnordost zum Menlungtse bis Tengi Ragi Tau
(Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie es in doppelter Größe sehen wollen.)

Der unbenannte Berg rechts der Bildmitte verdeckt den Pass Trashi Labtsa (5755 m) und auch den Parchamo (6273 m), der vom Pass aus als guter Aussichtspunkt bestiegen werden kann.
Zwischen dem Dragkar-Go und dem Tengi Ragi Tau liegt das Gletscher-Hochtal Drolambao. 
Der Drolambao-Gletscher stürzt in einem Eisbruch zum Trakarding-Gletscher ab. Die Route zum Trashi Labtsa verläuft rechts dieses Eisbruchs in Fels und Geröll.

Foto: Betty; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte des Rolwaling zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

Die detaillierte Landkarte des Rolwaling- und Khumbu-Himal finden Sie hier.

Entfernungen zu den Gipfeln:

Drangnag Ri 14,3 km Tsoboje 8,2 km Tengi Ragi Tau 13,9 km P 6172 9,9 km P 5945 3,8 km Chukyima-Go 4,5 km
P 6553 13,3 km Dragkar Go 9,9 km         Bigphera-Go Shar 13,7 km P 5766 3,0 km

 

Blick vom Yalung Ri nach Süden zum Ramdang-Go

Foto: Betty; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte des Rolwaling zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

Viele weitere Bilder finden Sie hier. (more photos)

nach oben

horizontal rule


Copyright © Guenter Seyfferth, 2006. Aktualisierter Stand vom 05.11.2016. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum, Haftungsausschluss, Copyright, Datenschutz


Wenn Sie mit mir Kontakt per E-Mail aufnehmen wollen, können Sie dies hier tun: [E-Mail senden]. 
Bitte haben Sie Verständnis,  dass ich nur Mails beantworte, welche Name und Anschrift des Absenders enthalten.  Ihre Daten werden nicht weitergegeben.

Bitte beachten Sie, dass ich keinerlei Auskünfte erteile zu Reiseveranstaltern, Transportmöglichkeiten, Unterkünften, Ausrüstung, Verpflegung, Führern, Trägern etc.