Dhaulagiri Geschichte

Die Berge des Himalaya
(The mountains of Himalaya)

Mount Everest, K2, Kanchenjunga, Lhotse, Makalu, Cho Oyu, Dhaulagiri I, Manaslu, Nanga Parbat, Broad Peak, Annapurna I, Gasherbrum, Shisha Pangma und viele andere

Home  nach oben

Dhaulagiri I: Geschichte + Literatur

Vorbemerkung: Die Geschichte der Achttausender wird beschränkt auf die wichtigsten Erkundungen und Besteigungen wiedergegeben. Dazu zählen die Erkundungen, die wichtigen Besteigungsversuche vor der Erstbesteigung, die Erstbesteigung selbst, die Erschließung neuer und anspruchsvoller Routen sowie einige weitere Ereignisse von besonderer Bedeutung. Es ist nicht möglich, auf alle Besteigungen und Besteigungsversuche einzugehen, zumal die Berge heutzutage von einem Massenansturm überrannt werden.

Der Name des Dhaulagiri I: Der Name Dhaulagiri ist Sanskrit: dhavala = weiß, giri = Berg. Der Dhaulagiri ist also der Weiße Berg.


Inhaltsverzeichnis:

 - Bestimmte Ereignisse und Literatur
 - Allgemein und sonstige Literatur zum Dhaulagiri I

Lageplan mit den Besteigunsgrouten

Eine Landkarte und Beschreibung der Umgebung finden Sie hier.

1. Bestimmte Ereignisse und Literatur

  Bei den meisten Ereignissen ist eine PDF-Datei hinterlegt. Klicken Sie bitte auf die entsprechende Jahreszahl.
  Dort finden Sie eine ausführliche Beschreibung mit Fotos, in denen die Routen eingetragen sind, eine Liste der Teilnehmer
              an der Expedition sowie eine Übersicht über zugehörige Bücher, Artikel, Websites und sonstige Informationsquellen.

Bei den Ereignissen, die nicht mit ausführlichen Berichten hinterlegt sind, finden Sie Angaben zu Quellen direkt in der folgenden Tabelle.
O2 beutet: es wurde künstlicher Sauerstoff verwendet.

Jahr Ereignis Den Gipfel haben erreicht
Datum Name O2
1950 Erste Erkundung durch die französische Annapurna-Expedition unter Leitung von Maurice Herzog      
1953 Erste Expedition der Schweiz unter Leitung von Bernhard Lauterburg zur Nordflanke     O2
1954 Zweiter Besteigungsversuch an der “Birnen-Route“ (Nordflanke) durch eine argentinische Expedition unter Leitung von Francisco Ibanez     O2
1955 Dritter Besteigungsversuch an der ”Birnen-Route” (Nordflanke) durch eine deutsch-schweizerische Expedition unter Leitung von Martin Meier      
1956 Vierter Besteigungsversuch an der ”Birnen-Route” (Nordflanke) durch eine argentinische Expedition unter Leitung von Emiliano Huerta      
1958 Fünfter Besteigungsversuch an der ”Birnen-Route” (Nordflanke) durch eine schweizerische Expedition unter Leitung von Werner Stäuble      
1959 Erster Besteigungsversuch über den Nordostgrat durch eine österreichische Expedition unter Leitung von Fritz Moravec      
1960 Erstbesteigung über den Nordostgrat durch eine schweizerische Expedition mit internationalen Teilnehmern unter Leitung von Max Eiselin 13. Mai





23. Mai
Ernst Forrer (CH)
Kurt Diemberger (A)
Peter Diener (D)
Albin Schelbert (CH)
Nawang Dorje, Sherpa
Nima Dorje, Sherpa
Michel Vaucher (CH)
Hugo Weber (CH)
 
1969 Amerikanische Expedition unter Leitung von B.N. Everett.
Beim Versuch der Besteigung über den Südostgrat mit Zugang über den Ostgletscher kommen insgesamt 7 Expeditionsmitglieder in einer Eislawine ums Leben.

Literatur:
William A. Read: The American Dhaulagiri Expedition, 1969
Himalayan Journal 29

     
1975 Japanische Expedition unter Leitung von T. Amemiya
Beim Versuch, den Dhaulagiri I über den Südpfeiler im linken Bereich der mächtigen Südwand zu besteigen, kommen 5 Teilnehmer in einer Lawine ums Leben.

Quelle:
Kamal K. Guha: Dhaualgiri Attempt
The American Alpine Journla 1976, Seite 520

     
1978 Erstbegehung des Südpfeilers am linken Rand der Südwand durch eine japanische Expedition unter Leitung von Takashi Amemiya 10. Mai

11. Mai
Toshiaki Tobeyashi
Tatsuji Shigeno
Yasuji Kato
Seiji Shimizu
Hiroshi Yoshino
Ang Kami, Sherpa
O2
1978 Erstbegehung des Südostgrates im oberen Bereich durch eine japanische Expedition unter Leitung von Seiko Tanaka 19. Okt.


21. Okt.
Tsutomu Miyazaki
Hiroyuki Tani
Akira Ube
Shigeru Suzuki
Noboru Yamada
Nawa Yonden, Sherpa
O2
1980 Erstbegehung der Ostwand mit Ausstieg auf den Nordostgrat durch die vier Teilnehmer einer internationalen Klein-Expedition im Alpinstil 18. Mai Wojciech Kurtyka (PL)
Alex MacIntyre (UK)
Renalto Ghilini (IT)
Ludwig Wilczynsi (PL)
 
1980 Erstbegehung des Südwest-Grates bis zur Schulter (= Südwestpfeiler) durch eine französische Expedition unter Leitung von Jean Coudray (ohne Gipfel)      
1981 Erstbegehung der Südwand im rechten Teil mit Abstieg über den NO-Grat durch eine jugoslawische Expedition unter Leitung von Stanislav Belak-Srauf (ohne Gipfel)      
1982 Erstbegehung der kompletten Nordwand über die Birnen-Route durch eine japanische Expedition unter Leitung von Norio Sasaki 18. Okt. Kozo Komatsu
Yasuhira Saito
Noboru Yamada
O2
1984 Erstbegehung der Westwand durch eine tschechoslowakische Expedition unter Leitung von Jiri Novak 23. Okt. Karel Jakes
Jan Simon
Jaromir Stejskal
 
1985 Erstbegehung des Pfeilers in der rechten Westwand durch eine tschechoslowakische Expedition unter Leitung von Jiri Novak (ohne Gipfel)      
1985 Erstbegehung einer Routenvariante in der Ostwand nördlich der Route von 1980 durch eine slowenische Expedition unter Leitung von Stanislav Belak-Srauf (ohne Gipfel)      
1986 Erstbegehung der Südwand im linken Wandteil durch eine polnische Expedition unter Leitung von Eugeniusz Chrobak (ohne Gipfel)      
1988 Erstbegehung des kompletten Südwestgrates durch eine internationale Expedition unter Leitung von Jiri Novak im alpinen Stil 6. Okt. Zoltan Demjan
Yuri Moiseev
Kazbek Valiev
 
1990 Erstbegehung einer Routenvariante in der Ostwand durch Krzysztof Wielicki links neben der Route von 1980      
1991 Erstbegehung des Mittelpfeilers der Westwand zum Südwestgrat mit Gipfelbesteigung über den oberen SW-Grat durch eine kasachische Expedition unter Leitung von Kazbek Valiev 10. Mai




13. Mai
Anatoli Boukreev
Rinat Khabibulin
Yuri Moiseev
Vladimir Souviga
Andrei Tselishchew
Zaurbek Mizambekov
Vladimir Prisyazhny
Alexander Savin
Artur Shegai
 
1993

Erstbegehung der Nordwand mit direktem Aufstieg zum Gipfel durch eine russische Expedition unter Leitung von Sergei Efimov

11. Mai Sergei Efimov (RU)
Rick Allen (UK)
Sergei Bogomolov (RU)
Alexei Lebedekhin (RU)
Ivan Plotnikov (RU)
Valeri Pershin
Boris Sedusov
 
1999 Erstbegehung der Südwand im mittleren Teil mit Ausstieg zum Nordostgrat durch den Slowenen Tomaz Humar (ohne Gipfel)      
 

2. Allgemeine und sonstige Literatur (nur zum Dhaulagiri I)

Literatur, welche sich auf viele Bereiche des Himalaya erstreckt, u.a. auch auf den Dhaulagiri, finden Sie unter "Literatur allgemein".

Autor Titel Verlag/Erscheinungsjahr Umfang/Art erhältlich im
Dieter Porsche Der weiße Berg
Überlebenskampf am Dhaulagiri
Verlag Pietsch,
Stuttgart 2009
256 Seiten, gebunden, viele Fotos in Farbe 
Bericht und Fotodokumentation von einer Besteigung des Dhaulagiri I im Jahr 2003 über den Nordostgrat.
(Die hier enthaltenen Fotos in kleinerem Format findet man im Großformat in dem folgend beschriebenen Bildband.)
Eine ausführliche Beschreibung finden Sie hier.
Buchhandel
Dieter Porsche Mount Everest - Nanga Parbat - Dhaulagiri Verlag Pietsch,
Stuttgart 2009
256 Seiten, gebunden, großformatiger Bildband, alle Fotos in Farbe.
Ausführliche Fotodokumentation mit sehr guten Fotos von den Aufstiegsrouten am Mount Everest von Süden, an der Diamirflanke des Nanga Parbat und am Nordostgrat des Dhaulagiri I.
Besteigungsgeschichten in Kurzform.
Eine ausführliche Beschreibung finden Sie hier.
Buchhandel
Hardy Gstatter Dhaulagiri . Der weiße Berg
Expedition zum "Berg der Stürme"
Selbstverlag, 1992 128 Seiten, gebunden, Farbfotos
Bericht von der deutschen Dhaulagiri-Expedition 1986
Antiquariat

nach oben

horizontal rule

Copyright © Guenter Seyfferth, 2006. Aktualisierter Stand vom 22.10.2016 . Alle Rechte vorbehalten.

Impressum, Haftungsausschluss, Copyright, Datenschutz

Wenn Sie mit mir Kontakt per E-Mail aufnehmen wollen, können Sie dies hier tun: [E-Mail senden]. 
Bitte haben Sie Verständnis,  dass ich nur Mails beantworte, welche Name und Anschrift des Absenders enthalten.  Ihre Daten werden nicht weitergegeben.


Bitte beachten Sie, dass ich keinerlei Auskünfte erteile zu Reiseveranstaltern, Transportmöglichkeiten, Unterkünften, Ausrüstung, Verpflegung, Führern, Trägern etc.