Die Berge des Himalaya
(The mountains of Himalaya)

Mount Everest, K2, Kanchenjunga, Lhotse, Makalu, Cho Oyu, Dhaulagiri I, Manaslu, Nanga Parbat, Broad Peak, Annapurna I, Gasherbrum, Shisha Pangma und viele andere

Home  nach oben

Nanga Parbat: Geschichte + Literatur

Vorbemerkung: Die Geschichte der Achttausender wird beschränkt auf die wichtigsten Erkundungen und Besteigungen wiedergegeben. Dazu zählen die Erkundungen, die wichtigen Besteigungsversuche vor der Erstbesteigung, die Erstbesteigung selbst, die Erschließung neuer und anspruchsvoller Routen sowie einige weitere Ereignisse von besonderer Bedeutung. Es ist nicht möglich, auf alle Besteigungen und Besteigungsversuche einzugehen, zumal die Berge heutzutage von einem Massenansturm überrannt werden.

Der Name des Nanga Parbat: Der Name Nanga Parbat kommt aus dem Sanskrit und bedeutet “Nackter Berg“.


Vorbemerkung zu den Inhalten:
Die Ereignisse am Nanga Parbat in den Jahren von 1932 bis 2005 sind z.T. so stark geprägt von Unglücken, nur schwer verständlichen Handlungsweisen, Feindschaften zwischen Institutionen und Personen, überkommenen Ideologien des Bergsteigens und von Auseinandersetzungen zwischen den Beteiligten, dass ich es für richtig halte, eine etwas ausführlichere Darstellung zu wählen. Aber auch diese Darstellung muss sich auf das Wesentliche beschränken, wenn die eigentliche Absicht, eine Zusammenstellung der Erstbegehungen zu erstellen, erfüllt werden soll. Zur vollständigen Information muss ich auf die umfangreiche Literatur verweisen, muss aber gleichzeitig der Hoffnung, dort die vollständige Wahrheit zu finden, einen Dämpfer versetzen. Was veröffentlicht wurde, sind subjektive Darstellungen, manchmal sogar geleitet von unehrenhaften Motiven. Es gibt keinen anderen Achttausender, zu dessen Besteigungsgeschichte so viele Halb- und Unwahrheiten verbreitet wurden.

Inhaltsverzeichnis:

 - Bestimmte Ereignisse und Literatur
 - Allgemein und sonstige Literatur zum Nanga Parbat

Lageplan mit den Besteigunsgrouten

Eine Landkarte und Beschreibung der Umgebung finden Sie hier.

1. Bestimmte Ereignisse und Literatur

  Bei den meisten Ereignissen ist eine PDF-Datei hinterlegt. Klicken Sie bitte auf die entsprechende Jahreszahl.
  Dort finden Sie eine ausführliche Beschreibung mit Fotos, in denen die Routen eingetragen sind, eine Liste der Teilnehmer
              an der Expedition sowie eine Übersicht über zugehörige Bücher, Artikel, Websites und sonstige Informationsquellen.

Bei den Ereignissen, die nicht mit ausführlichen Berichten hinterlegt sind, finden Sie Angaben zu Quellen direkt in der folgenden Tabelle.
O2 beutet: es wurde künstlicher Sauerstoff verwendet.

Jahr Ereignis

Den Gipfel haben erreicht

Datum Name O2
1895 Erste Erkundung und Besteigungsversuch in der Diamirflanke durch A.F. Mummery      
1932 Erster Besteigungsversuch über die Nordflanke (Rakhiotflanke) durch eine deutsch-amerikanische Expedition unter Leitung von Willy Merkl      
1934 Zweiter Besteigungsversuch über die Nordflanke (Rakhiotflanke) durch eine deutsche Expedition unter Leitung von Willy Merkl      
1937 Dritter Besteigungsversuch über die Nordflanke (Rakhiotflanke) durch eine deutsche Expedition unter Leitung von Karl Wien      
1938 Vierter Besteigungsversuch über die Nordflanke (Rakhiotflanke) durch eine deutsche Expedition unter Leitung von Paul Bauer      
1939 Deutsche Erkundungsexpedition zur Diamirflanke unter der Leitung von Peter Aufschnaiter      
1950 Wintererkundung an der Rakhiotflanke durch drei Engländer im November (!)      
1953 Erstbesteigung über die Rakhiotflanke durch den Österreicher Hermann Buhl als Mitglied der deutschen Himalaya-Expedition unter Leitung von Karl Maria Herrligkoffer

Mit der Besteigung des Nanga Parbat wurde der Gipfelrekord ohne Verwendung künstlichen Sauerstoffs von 1950 an der Annapurna I gebrochen. Näheres zu Höhen- und Gipfelrekorden finden Sie hier.

3. Juli Hermann Buhl (A)  
1961 Deutsche Expedition zur Diamirflanke unter Leitung von Karl Maria Herrligkoffer      
1962 Erste Besteigung über die Diamirflanke durch eine deutsche Expedition zur Diamirflanke unter Leitung von Karl Maria Herrligkoffer 22. Juni Anderl Mannhardt
Toni Kinshofer
Siegfried Löw
 
1963 Deutsche Erkundungsexpedition zur Rupalflanke unter Leitung von Karl Maria Herrligkoffer      
1964/68 Deutsche Expeditionen unter Leitung von Karl M. Herrligkoffer
2. + 3. Versuch an der Rupal-Flanke. 
     
1970 Erstbegehung der Rupalwand und erste Überschreitung eines Achttausenders durch die Südtiroler Günther und Reinhold Messner als Teilnehmer an einer Expedition unter Leitung von Karl Maria Herrligkoffer 26. Juni

27. Juni
Günther Messner (I)
Reinhold Messner (I)
Felix Kuen (A)
Peter Scholz (D)
 
1976 Erstbegehung der Rupalwand über die Gratrippe im linken Wandteil mit Querung in den oberen Teil der Diamirwand durch eine österreichische Kleinexpedition unter Leitung von Hanns Schell 11. August Hanns Schell
Siegfried Gimpel
Robert Schauer
Hilmar Sturm
 
1978 Erstbesteigung des Nordgipfels (7816 m) über die Diamirflanke durch eine tschechoslowakische Expedition unter Leitung von Marian Sajnoha      
1978 Erste Besteigung eines Achttausenders im Alleingang und Erstbegehung neuer Routen in der Diamirflanke im Auf- und Abstieg durch den Südtiroler Reinhold Messner 9. August Reinhold Messner (I)  
1978 Erstbegehung der Diamirflanke über eine Variante der Kinshofer-Route von 1962 durch eine österreichische Expedition unter Leitung von Rudolf Wurzer (heutige Normalroute) 23. August


28. August
Wilhelm Bauer
Reinhard Streif
Rudolf Wurzer
Alfred Imitzer
Alois Indrich
 
1982 Erstbegehung der Rupalwand über den südöstlichen Pfeiler, aber ohne Gipfelbesteigung, durch eine internationale Expedition unter Leitung von Karl Maria Herrligkoffer      
1985 Erstbegehung der Rupalwand über den südöstlichen Pfeiler mit Gipfelbesteigung durch eine internationale Expedition 13. Juli Carlos Carsolio (MEX)
Andrzej Heinrich (PL)
Jerzy Kukuczka (PL)
Slawomir Lobodzinski (PL)
 
1991
bis 
2008
Versuche der Erstbegehung der Diamirflanke über den Diama-Gletscher und den nordwestlichen Wandteil in Richtung Nordgipfel      
1995 Erstbegehung der Rakhiot-Flanke über den Nordostpfeiler des Silberzacken durch eine japanische Expedition unter Leitung von Hiroshi Sakai 23. Juli Hiroshi Sakai
Takeshi Akiyama
Yukio Yabe
 
2003 Erstbegehung einer Variante im unteren Bereich der Diamirflanke links der Kinshofer-Route durch den Franzosen Jean-Christophe Lafaille 24. Juni Jean-Christophe Laffaille  
2005 Erstbegehung des Zentral-Pfeilers der Rupalwand durch die Amerikaner Vince Anderson und Steve House 6. Sept. Vince Anderson
Steve House
 
2009 Erstbegehung einer Variante im unteren Bereich der Diamirflanke am Nordwestpfeiler  im Alpinstil durch eine internationale Expedition 11. Juli Gerfried Göschl (A)
Louis Rousseau (CDN)
Hans Goger (A)
Sepp Bachmair (A)
 
2012 Erste Besteigung des Nanga Parbat mit kompletter Überschreitung des Mazeno-Kamms mit Abstieg über die Diamir-Flanke. Durchführung im Alpin-Stil. 15. Juli Sandy Allan (GB)
Rick Allen (GB)

2. Allgemeine und sonstige Literatur (nur zum Nanga Parbat)

Literatur, welche sich auf viele Bereiche des Himalaya erstreckt, u.a. auch auf den Nanga Parbat, finden Sie unter "Literatur allgemein".

Autor Titel Verlag/Erscheinungsjahr Umfang/Art erhältlich im
Paul Bauer Das Ringen um den Nanga Parbat
1856 - 1953
Hundert Jahre bergsteigerischer Geschichte
Süddeutscher Verlag, München, 1955 237 Seiten, 3 Karten, gebunden, s/w-Fotos
Geschichte des Nanga Parbat bis 1953
Antiquariat
G.O.Dyhrenfurth Das Buch vom Nanga Parbat
Die Geschichte seiner Besteigung
Nymphenburger Verlagshandlung, München, 1954 198 Seiten, gebunden, s/w-Fotos Antiquariat
Helfried Weyer
Norman G. Dyhrenfurth
Nanga Parbat Badenia Verlag, Karlsruhe, 1980 142 Seiten, gebunden, viele Farbfotos
Geschichte des Nanga Parbat bis 1979
Bericht der Hermann-Buhl-Gedächtnis-Expedition 1979
Antiquariat
Wolfgang Heichel Chronik der Erschließung des Nanga Parbat und seiner näheren Umgebung Eigenverlag 415 Seiten, gebunden, Großformat,
446 Bilder s/w und farbig, Landkarten, Routenskizzen
Alle Erkundungen und Ex pedition bsi 2012
bei W. Heichel
Ralf-Peter Märtin Nanga Parbat
Wahrheit und Wahn des Alpinismus
Berliner Taschenbuchverlag, 2004 444 Seiten, Taschenbuch
Geschichte des Nanga Parbat von Mummery bis Messner
Buchhandel
Reinhold Messner Diamir - König der Berge
Schicksalsberg Nanga Parbat

Eine Buchrezension finden Sie hier.
Frederking & Thaler, 2008 292 Seiten, gebunden, Großformat
Geschichte des Nanga Parbat bis 2008 mit kritischer Sicht auf die Ideologien der Expeditionen der Vorkriegs- und Nachkriegszeit sowie auf die Auseinandersetzungen in Zusammenhang mit der Expedition 1970.
Sehr viele Fotos einschl. Luftbildern.
Buchhandel

nach oben

horizontal rule

Copyright © Guenter Seyfferth, 2006. Aktualisierter Stand vom 22.10.2016 . Alle Rechte vorbehalten.

Impressum, Haftungsausschluss, Copyright, Datenschutz

Wenn Sie mit mir Kontakt per E-Mail aufnehmen wollen, können Sie dies hier tun: [E-Mail senden]. 
Bitte haben Sie Verständnis,  dass ich nur Mails beantworte, welche Name und Anschrift des Absenders enthalten.  Ihre Daten werden nicht weitergegeben.


Bitte beachten Sie, dass ich keinerlei Auskünfte erteile zu Reiseveranstaltern, Transportmöglichkeiten, Unterkünften, Ausrüstung, Verpflegung, Führern, Trägern etc.