Die Berge des Himalaya
(The mountains of Himalaya)

Mount Everest, K2, Kanchenjunga, Lhotse, Makalu, Cho Oyu, Dhaulagiri I, Manaslu, Nanga Parbat, Broad Peak, Annapurna I, Gasherbrum, Shisha Pangma und viele andere

Home  nach oben

Saribung, 6328 m (Damodar Himal)

28°53'06" N, 84°10'19" E

Anmerkung zum Namen des Gipfels: Allgemein wird bei dem Berg vom "Saribung" gesprochen. Verwirrend ist, dass im Kartenwerk des Eastern Nepal Topographic Mapping Project (Finnmap) auf der Karte 2884 - 01 der Berg mit "Selibun" bezeichnet ist. Diesen Namen konnte ich in keiner anderen Unterlage entdecken. Auch die Suche im Internet führt zu keinem einzigen Eintrag. Ich gehe daher davon aus, dass bei der Namenserhebung für die an sich sehr genauen Finnmap-Karten eine phonetisch mißverständliche Äußerung zu diesem Karteneintrag "Selibun" geführt hat. "Saribung" ist sehr wahrscheinlich der richtige Name.

Dank an den Fotografen: Diese Seite verdanken wir Alexandre Vouilloz, der mir großzügig sein hervorragendes 360-Grad-Panorama-Foto für diesen Zweck zur Verfügung gestellt hat. Seine Bilder vom gesamten Trek (Jomosom - Mustang - Damodar-Gletscher - Saribung La - Saribung - Bharchapk-Gletscher - Phugaon - Naar - Kang La - Marsyangdi Khola) finden Sie hier

© Die Rechte an den Fotos liegen ausschließlich bei Akexandre Vouilloz. Eine Verwendung der Bilder mit Eintragungen ist nur mit schriftlicher Zustimmung der Bildautoren und von Günter Seyfferth erlaubt.

 


Aufstieg zum Saribung-Pass mit Gipfel und Chhib Himal
Foto: Emmanuel Besnier

Der Saribung ist ein relativ einfach zu besteigender Sechtstausender im nördlichen Damodar-Himal in der Nähe der tibetischen Grenze. Allerdings erfordert der Zugang zum Berg und seine Besteigung Erfahrung im Begehen von Gletschern und die entsprechende Sicherheitsausrüstung. Die Höhe des Berges setzt eine längere Akklimatisationsphase voraus. Der Saribung ist ein hervorragender Aussichtspunkt für den Blick auf fast alle Gipfel des Damodar-Himal, auf die Siebentausender des Peri Himal im Osten sowie auf die Kette der Annapurna-Gipfel. Der aufmerksame Beobachter wird sogar den Manaslu und den Dhaulagiri I entdecken. Der Saribung wird in der Regel im Zuge der Trekking-Tour vom ehemaligen Königreich Mustang nach Südosten zum Tal des Phu und des Marsyangdi Khola bestiegen. Vom sehr hoch gelegenen, nach Norden abfließenden Damodar-Gletscher wird von einem Zeltlager in ca. 5900 m Höhe der Saribung-Pass (6042 m) erreicht und von diesem der südlich gelegene Gipfel gleichen Namens. Vom Saribung-Pass aus erfolgt dann der weitere Abstieg nach Osten über den Barchapk-Gletscher. Die erste bewohnte Siedlung in diesem Tal ist Phugaon am Fuß der Berge des Peri Himal.

Viele weitere Bilder finden Sie hier.

Eine Landkarte finden Sie hier.

 

360-Grad-Panorama vom Gipfel des Saribung
(Klicken Sie auf das Bild, um es in 5-facher Vergrößerung zu sehen.)

Seit das ehemalige Königreich Mustang für Trekker zugänglich ist, erfreuen sich auch Touren durch den Damodar Himal zunehmender Beliebtheit.
Von Mustang aus wird in südöstlicher Richtung der Damodar-Gletscher an der Grenze zu Tibet erreicht.
Dieser Gletscher (im linken Teil des Bildes) führt in einem Linksbogen auf den Pass Saribung La (6042 m). Der Saribung liegt südlich des Passes.
Der Abstieg vom Pass verläuft über den sich nach Osten erstreckenden Bharchapk-Gletscher, wobei gerade voraus die Berge des Peri Himal im Blick sind.
Die Berge links des Tales mit Lagula Himal und Chako bilden die Grenze zwischen Nepal und Tibet.
Der erste bewohnte Ort ist das pittoreske Phugaon. Durch die Schlucht des Phu Khola und dann des Naar Khola wird das Marsyangdi-Tal bei Koto erreicht.
Man kann die Tour aber noch ausdehen, indem man von Naar aus nach Westen über den Kang La ins obere Marsyangdi-Tal geht.

Foto: Alexandre Vouilloz; Beschriftung; Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte des Damodar Himal und des Peri Himal finden Sie hier.

Entfernungen zu den Gipfeln:

Khumjungar 4,5 km Lagula Himal 8,5 km Himlung 27,4 km Manaslu 53,0 km P 6503 2,3 km Annpurna III  37,7 km
Bhrikuti 4,4 km Chako 11,1 km Nemjung 29,0 km Ngadi Chuli (Peak 29) 57,2 km Annapurna II 39,2 km Chhib Himal  1,7 km
Loinbo Kangri 113,5 km Ratna Chuli 19,9 km Gyaji Kang 25,7 km Pokarkang 9,6 km Annapurna IV 39,7 km Dhaulagiri I 69,4 km
Kumlun 2,7 km         Kanguru 28,2 km Jomsom Himal 5,2 km P 6505 2,5 km

Es folgen 4 Ausschnitte aus vorstehender Rundumsicht:

 

Blick vom Saribung nach Westnordwest
(Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie es in
fast doppelter Größe sehen wollen.)

Über diesen Gletscher kommen die Trekker herauf, nachdem sie das ehemalige Königreich Mustang erkundet haben.

Foto: Alexandre Vouilloz; Beschriftung; Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte des Damodar Himal und des Peri Himal finden Sie hier.

 

Blick vom Saribung nach Nordnordost
(Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie es in
fast doppelter Größe sehen wollen.)

Auf der linken Seite des Bildes reicht der Blick bis zu dem 113 km entfernten Loinbo Kangri, der schon weit in Tibet steht.
Rechts geht der Blick das Tal des Bharchapk-Gletschers hinunter, durch das die Trekker den Ort Phugaon zu Füßen der Berge des Peri Himal erreichen.

Foto: Alexandre Vouilloz; Beschriftung; Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte des Damodar Himal und des Peri Himal finden Sie hier.

 

Blick vom Saribung nach Osten zum Peri Himal
(Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie es in
fast doppelter Größe sehen wollen.)

Links der Bildmitte

Foto: Alexandre Vouilloz; Beschriftung; Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte des Damodar Himal und des Peri Himal finden Sie hier.

 

Blick vom Saribung nach Süden zum Annapurna Himal und Dhaulagiri I
(Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie es in
fast doppelter Größe sehen wollen.)

Stünde der Chhib Himal nicht im Weg, so würde man die Annapurna I sehen. So muss man sich mit A II, III und IV begnügen.
Rechts ist gerade noch die Spitze des Dhaulagiri I zu sehen.
Wenn Sie die Seite vom Aussichtspunkt Chulu Far East öffnen, so finden Sie dort die Sicht genau in entgegengesetzter Richtung.
Von dort verdeckt allerdings der Chhib Himal den Blick auf den Saribung.

Foto: Alexandre Vouilloz; Beschriftung; Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte des Damodar Himal und des Peri Himal finden Sie hier.

Viele weitere Bilder finden Sie hier. (more photos)

nach oben

horizontal rule


Copyright © Guenter Seyfferth, 2006. Aktualisierter Stand vom 05.11.2016. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum, Haftungsausschluss, Copyright, Datenschutz


Wenn Sie mit mir Kontakt per E-Mail aufnehmen wollen, können Sie dies hier tun: [E-Mail senden]. 
Bitte haben Sie Verständnis,  dass ich nur Mails beantworte, welche Name und Anschrift des Absenders enthalten.  Ihre Daten werden nicht weitergegeben.

Bitte beachten Sie, dass ich keinerlei Auskünfte erteile zu Reiseveranstaltern, Transportmöglichkeiten, Unterkünften, Ausrüstung, Verpflegung, Führern, Trägern etc.