Broad Peak Panorama

Die Berge des Himalaya
(The mountains of Himalaya)

Mount Everest, K2, Kanchenjunga, Lhotse, Makalu, Cho Oyu, Dhaulagiri I, Manaslu, Nanga Parbat, Broad Peak, Annapurna I, Gasherbrum, Shisha Pangma und viele andere

Home   nach oben

Gipfelpanorama 
vom Broad Peak, 8051 m

 

Die folgend vorgestellten Bergsteiger haben Fotos für die Sichten vom Broad Peak zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich auch an dieser Stelle sehr herzlich.

Alix von Melle und Luis Stitzinger
haben die Bilder für diese Seite zur Verfügung gestellt. Die beiden sind seit Jahren eines der erfolgreichsten deutschen Paare im Höhenbergsteigen. Luis ist Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer und seit mehr als 20 Jahren als Expeditionsleiter unterwegs. Alix ist Pressesprecherin bei Globetrotter Ausrüstung München.

Seit 2001 sind sie jedes Jahr mehrfach zusammen an den Bergen der Welt unterwegs. Beide lieben das Klettern in Fels und Eis. Luis hat sich zudem einen Namen als Steilwand-Skifahrer gemacht. So ist es kein Wunder, dass er seine Ski auch auf die Achttausender des Himalaya schleppt. Dann trennen sich die Wege des Paares manchmal während des Abstiegs, wenn Luis auf seinen Brettern abfährt, während Alix meist lieber "normal" absteigt. Aber auch Alix ist am Manaslu aus 6900 m Höhe auf Skiern abgefahren.

Im gemeinsamen Tourenbuch stehen u.a. der Cho Oyu, die Acongagua-Südwand (Franzosenroute), der Muztagh Ata, der Khan Tengri, die Ama Dablam, der Tocclaraju (Peru), der Huascaran (Peru), der Denali, Cassin Ridge (Alaska), der Pumori (bis 6850 m), der Gasherbrum II, der Pik Lenin, der Nanga Parbat, der Dhaulagiri I, der Makalu (bis 8050 m), der Broad Peak, der K2 (bis 8000 m), der Manaslu (bis 7990 m), der Shisha Pangma.

Am K2 gelang Luis die erste Ski-Abfahrt auf der Kukuczka-Route von der Schulter durch die Südflanke des Berges (7900 - 5000 m), am Nanga Parbat die erste Befahrung der zentralen Diamirflanke (7850 - 4600 m). Weitere Skiabfahrten glückten vom Gasherbrum II (8035 - 5400 m), am Broad Peak (7850 - 5000 m), durch die Pik Lenin Nordwand (7134 - 4400 m), vom Shisha Pangma sowie Versuche am Dhaulagiri I (6800 - 4650 m) und Manaslu (7200 - 4850 m). Alix von Melle ist mit z.Zt. sechs bestiegenen Achttausendern die erfolgreichste deutsche Höhenbergsteigerin.

Die beiden berichten über Ihre Expeditionen ausführlich in Wort und Bild auf ihrer Website www.goclimbamountain.de. Dort finden Sie auch Informationen zu vielen weiteren Unternehmungen. Unter "Expeditionstagebücher" stehen die Berichte zum Nanga Parbat (2008), Dhaulagiri I (2009), Makalu (2010), Broad Peak & K2 (2011), Manaslu (2012) und Shisha Pangma (2013). Unter "Galerien" finden Sie viele Bilder von diesen Expeditionen und zusätzlich vom Cho Oyu (2010), Pik Lenin (2007) und Gasherbrum II (2006). Wer sich darüber informieren möchte, kann dies unter http://www.goclimbamountain.de/projekte.php (Details zur Expedition) und http://www.goclimbamountain.de/tagebuch.php?catid=8 (Tagebuch) tun.

Die folgenden Bilder entstanden bei einer Expedition im Jahr 2011. Der Aufstieg erfolgte über den Westgrat (Route der Erstbesteiger). Zusammen mit Seilschaften von zwei anderen Expeditionen waren Alix und Luis um 22 Uhr des 24. Juli von Lager 3 in 7000 m Höhe aufgebrochen. Nach einigen Schlechtwettertagen war mühsam eine neue Spur in den Tiefschnee zu legen. Um 9 Uhr des 25. Juli wurde der 7850 m hohe Sattel zwischen dem Mittelgipfel und dem Vorgipfel erreicht, um 12.20 Uhr der 8035 m hohe Vorgipfel. Von hier aus sind es entlang des Grates noch 500 m zum Hauptgipfel, der gut eine Stunde später erreicht wurde.

Luis Stitzinger fuhr anschließend vom Sattel (7850 m) zum Lager 3 mit Skiern ab und am folgenden Tag mit viel Gepäck auf dem Rücken weiter ins Basislager. Alix von Melle folgte "zu Fuß".

© Die Rechte an den Fotos liegen ausschließlich bei den im Bild genannten Autoren. Eine Verwendung der Bilder mit Eintragungen ist nur mit schriftlicher Zustimmung der Bildautoren und von Günter Seyfferth erlaubt.

 

Blick am frühen Morgen von Lager 3 (7000 m) am Westgrat des Broad Peak nach Südwesten mit Chogolisa und Masherbrum 
(Beschriftung siehe folgende Bilder)
(Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie es in doppelter Größe sehen wollen.)

Zu Füßen der Zelte liegt der berühmteste Gletscherzusammenfluss des Himalaya - Concordia
Hier treffen die Gletscher Upper Baltoro, Godwin Austen und Vigne sowie ein paar weitere kleinere Gletscher aufeinander 
und bilden zusammen den Baltoro-Gletscher, der von Concordia aus weitere 35 km nach Westen strömt. 
Der britische Forscher Martin Conway kam im August 1892 an diesen Platz und nannte ihn Place de la Concorde nach der großen Straßenkreuzung in Paris.
"Concordia" war auch bereits ein ähnlicher Punkt am Aletsch-Gletscher in der Schweiz genannt worden.
Der Upper Baltoro-Gletscher ist an der Einmündung etwa 2,5 km breit, der Godwin Austen-Gletscher 1,3 km. Nach Westen verengt sich der Baltoro-Gletscher auf 2 km Breite.
Man muss sich vorstellen, welche Kräfte an diesem Zusammenfluss die Eismassen und Moränen zusammenpressen und nach Westen umlenken.

Foto: Luis Stitzinger & Alix von Melle

Die detaillierte Landkarte des Baltoro zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

 

Blick am frühen Morgen von Lager 3 (7000 m) am Westgrat des Broad Peak nach Südsüdwest
(Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie es in doppelter Größe sehen wollen.)

Die Chogolisa hat die ebenmäßige Form eines Walmdachs. Der Gipfelgrat (First) ist 750 m lang.
An dem vom Ice Dome zum Ostgipfel ansteigenden Grat ist im Jahr 1957 Hermann Buhl, der Erstbesteiger des Nanga Parbat und des Broad Peak, mit einer Wechte in die Tiefe gestürzt.
Rechts der Bildmitte ist der Pass Ghondogoro La angedeutet, der häufig als Übergang vom Baltoro-Gletscher nach Süden benutzt wird.
Der Pass bietet den letzten Rückblick auf die vier Achttausender des Baltoro. 

Foto: Luis Stitzinger & Alix von Melle; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte des Baltoro zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

Die detaillierte Landkarte des südlichen Karakorum zur Erläuterung der Sicht auf die Berge im rechten Bildteil finden Sie hier.

Entfernungen zu den Gipfeln (vom Gipfel des Broad Peak):

Ice Dome 22,1 km K6 43,5 km Prupoo Brakka 23,6 km Nemachar 39,5 km Ghondogoro La 19,4 km Laila Peak 28,2 km
Chogolisa 22,0 km Khumul Gri 18,8 km Drafey Khar 43,9 km Tasa Brakka 22,9 km Mitre Peak  11,4 km Honboro 51,9 km

Blick aus ca. 7650 m Höhe am Broad Peak nach Südwesten mit Masherbrum und Nanga Parbat
(Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie es in doppelter Größe sehen wollen.)

Der Baltoro-Gletscher ist hier bis zu seiner Zunge in der Nähe des Payu Peak zu sehen. 
Daraus folgt, dass der Gipfel des Broad Peak bei guter Sicht während des Anmarsches fast immer zu sehen ist - im Gegensatz zum K2.

Foto: Luis Stitzinger & Alix von Melle; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte des Baltoro zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

Entfernungen zu den Gipfeln (vom Gipfel des Broad Peak):

Honboro 51,9 km Biarchedi II 20,5 km Mandu Peak 31,6 km Urdukas Peak I 31,1 km Nanga Parbat 190,1 km Uli Biaho 41,9 km
Biarchedi I 21,3 km Yermanendu Kangri 29,4 km Marble Peak 8,1 km New Cristal Peak 9,8 km Payu Peak  42,2 km Biange I 17,5 km
Cathidral 39,5 km Masherbrum 30,1 km Liligo Peak 39,7 km Mango Gusor 64,2 km Choricho I 45,2 km Bullah 58,4 km

Blick aus ca. 7650 m Höhe am Broad Peak nach Westen mit Nanga Parbat und Hispar Muztagh
(Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie es in doppelter Größe sehen wollen.)
Eine noch etwas detailliertere Sicht nach Westen zeigt das folgende Bild.

Die entgegengesetzte Sicht vom Gipfel des Nanga Parbat finden Sie hier.

Foto: Luis Stitzinger & Alix von Melle; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die Übersichtskarte über den Karakorum zur Erläuterung dieser Sicht finden Sie hier.

Die detaillierte Landkarte des Baltoro zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

Folgende weitere Karten geben Auskunft über einzelne Bereiche: Chogolungma-Gletscher, Snow Lake, Hispar Muztagh

Entfernungen zu den Gipfeln (vom Gipfel des Broad Peak):

Urdukas Peak I 31,1 km Choricho I 45,2 km P 6393  8,6 km Muztagh Tower 18,9 km Karpogo 37, 8 km Disteghil Sar 136,6 km
New Cristal Peak 9,8 km Masherbrum 30,1 km Gama Sokha Lumbu 73,8 km Praqpa Ri 12,4 km Kunyang Chhish 129,9 km Summa Ri 12,7 km
Mango Gusor 64,2 km Uli Biaho 41,9 km Biale 29,8 km Malubiting 153,8 km Pumari Chhish 126,6 km Angelus 7,5 km
Nanga Parbat 190,1 km Biange I 17,5 km Haramosh 150,6 km Baintha Brakk (Ogre) 75,0 km Trivor 143,6 km    
Payu Peak  42,2 km Bullah 58,4 km     Skil Brum 13,4 km Kanjut Sar 112,4 km    

Blick aus ca. 7500 m Höhe am Broad Peak nach Westen mit Hispar Muztagh
(Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie es in doppelter Größe sehen wollen.)

Der Skil Brum (7430 m) wurde 1957 von Marcus Schmuck und Fritz Wintersteller erstmals bestiegen, 10 Tage nach ihrer Erstbesteigung des Broad Peak.

Foto: Luis Stitzinger & Alix von Melle; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die Übersichtskarte über den Karakorum zur Erläuterung dieser Sicht finden Sie hier.

Die detaillierte Landkarte des Baltoro zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

Folgende weitere Karten geben Auskunft über einzelne Bereiche: Chogolungma-Gletscher, Snow Lake, Hispar Muztagh

Entfernungen zu den Gipfeln (vom Gipfel des Broad Peak):

Biange I 17,5 km Kruksum 36,2 km Praqpa Ri 12,4 km Skil Brum 13,4 km Trivor 143,6 km P 6880 35,1 km
Bullah 58,4 km Haramosh 150,6 km Malubiting 153,8 km Karpogo 37, 8 km Kanjut Sar 112,4 km Summa Ri 12,7 km
Gama Sokha Lumbu 73,8 km Muztagh Tower 18, 9 km Latok I 68,5 km Kunyang Chhish 129,9 km Changtok Sar 37,6 km Angelus 7,5 km
Biale 29,8 km Laila 145,5 km Baintha Brakk (Ogre) 75,0 km Pumari Chhish 126,6 km Disteghil Sar 136,6 km    

Ankunft auf dem Sattel in 7850 m Höhe am Broad Peak mit Blick nach Westen
(Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie es in doppelter Größe sehen wollen.)

Foto: Luis Stitzinger & Alix von Melle

Die Übersichtskarte über den Karakorum zur Erläuterung dieser Sicht finden Sie hier.

 

Alix von Melle und Luis Stitzinger auf dem Gipfel des Broad Peak mit Blick zum K2

Der Schneegrat vor dem K2 ist der Vorgipfel des Broad Peak, über den die Bergsteiger vom Sattel (7850 m ) heraufgekommen sind.
Manche Bergsteiger begnügen sich mit dem Vorgipfel; damit zählt ihre Besteigung aber nicht als Besteigung des Broad Peak.
Auf diesem Bild ist die Steilheit des Aufstiegs am K2 von der Schulter zum Gipfel zu erkennen. 
Auf halber Höhe des sichtbaren Teils befindet sich die gefährlichste Stelle mit Bottleneck und dem darüber hängenden Sérac.
Dort sind im Jahr 2008 innerhalb von 24 Stunden 11 Menschen ums Leben gekommen.
Links vom K2 sieht man den 7295 m hohen Huang Guan Shan (The Crown), der ganz auf chinesischem Staatsgebiet steht.
Der schneebedeckte Gipfel links davor ist der Chongtar Kangri (7330 m). Vergl. hierzu das Gipfelpanorama vom K2.

Die beiden Bergsteiger sitzen auf der Gipfelwechte, die nach rechts noch etwas ansteigt.
Es ist nicht ratsam, sich ganz auf die Spitze zu begeben, da die Wechte frei über dem Abgrund der Ostwand hängt und jerderzeit abbrechen kann.

Foto: Luis Stitzinger & Alix von Melle

Bilder von der Gipfelzone des Broad Peak
(klicken Sie auf die Bilder, um sie im Großformat zu sehen)

 
Broad Peak 7850_2.jpg (136623 Byte)

Blick vom Sattel 7850 m zum Gipfel (links) 
und zum Vorgipfel (rechts), über den der Aufstieg führt. 
In der vergrößerten Ansicht ist am Gipfel die Wechte zu erkennen, die zwar den theoretisch höchsten Punkt darstellt, die aber tunlichst nicht betreten werden sollte.

Broad Peak 8015.jpg (208312 Byte)

Tiefblick vom Vorgipfel zum Sattel 7850 m.
Jenseits des Sattels steigt die Felswand des Broad Peak Mittelgipfels (8006 m) auf. 
Es gab eine Zeit, in der diskutiert wurde, ob der Mittelgipfel als der 15. Achttausender zu zählen sei. Man beließ es dann aber dabei, ihn als Nebengipfel des Broad Peak zu werten.

Broad Peak 8040.jpg (206935 Byte)

Hinter dem Vorgipfel fällt der Grat leicht ab und steigt wieder etwas zu einer Graterhebung an, hinter der man den Hauptgipfel sieht.
Links stürzt die Ostwand fast senkrecht in die Tiefe.
Diese Wand wird wahrscheinlich nie durchstiegen werden, weil sie ständig von Lawinen bedroht ist.
(Öffnen Sie das Großformat mit Beschriftung!)

Broad Peak 8045.jpg (111896 Byte)

Hinter der Graterhebung ist der Blick frei auf die letzten Meter zum Gipfel. Man sollte unbedingt im Bereich der Felsen bleiben, denn die Schneewechte kragt nach links frei über den Abgrund hinaus.
Im Hintergrund rechts unten ist der Baltoro Kangri (7300 m) zu sehen.

 

Die Geschichte der Erkundung, der Erstbesteigung und der Erstbegehung neuer Routen am Broad Peak
finden Sie in ausführlicher Form einschl. Fotos mit eingetragenen Routen hier.

nach oben

horizontal rule


Copyright © Guenter Seyfferth, 2006. Aktualisierter Stand vom 05.11.2016. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum, Haftungsausschluss, Copyright, Datenschutz


Wenn Sie mit mir Kontakt per E-Mail aufnehmen wollen, können Sie dies hier tun: [E-Mail senden]. 
Bitte haben Sie Verständnis,  dass ich nur Mails beantworte, welche Name und Anschrift des Absenders enthalten.  Ihre Daten werden nicht weitergegeben.

Bitte beachten Sie, dass ich keinerlei Auskünfte erteile zu Reiseveranstaltern, Transportmöglichkeiten, Unterkünften, Ausrüstung, Verpflegung, Führern, Trägern etc.