Die Berge des Himalaya
(The mountains of Himalaya)

Mount Everest, K2, Kanchenjunga, Lhotse, Makalu, Cho Oyu, Dhaulagiri I, Manaslu, Nanga Parbat, Broad Peak, Annapurna I, Gasherbrum, Shisha Pangma und viele andere

Home  nach oben

Kongma La (5535 m), Khumbu

27°55'44" N, 86°50'07" E

© Die Rechte an den Fotos liegen ausschließlich bei den im Bild genannten Autoren. Eine Verwendung der Bilder mit Eintragungen ist nur mit schriftlicher Zustimmung der Bildautoren und von Günter Seyfferth erlaubt.

Sie kommen zu den Bildergalerien der Fotografen, indem Sie auf deren Namen unterhalb des Bildes klicken. 
 Ich bedanke mich sehr herzlich bei den Fotografen, die ihre Bilder für diese Seite zur Verfügung gestellt haben.

Der Kongma La (5535 m, in der folgenden Karte rechts) ist ein direkter Übergang zwischen dem Khumbu-Gletscher bei den Lodges von Lobuche und dem Imja-Tal. Seit einigen Jahren erfreut sich dieser Pass einer zunehmenden Beliebtheit bei den Trekkern, die sich nicht mehr nur mit den Talwegen und den Besteigungen des Kala Pattar und des Gokyo Ri begnügen wollen. Immer mehr Trekker nehmen jetzt auch die Querung der Khumbu-Region über die drei Pässe Renjo La - Cho La - Kongma La in ihr Programm, denn diese Pässe sind ebenfalls hervorragende Aussichtspunkte mit neuen Sichten auf die höchsten Gipfel der Khumbu-Region. Die Route dieser Querung über die drei genannten Pässe ist der folgenden Landkarte zu entnehmen. 

 

Ausschnitt aus der Karte Khumbu-Himal 1:50.000, Nepal-Kartenwerk der Arbeitsgemeinschaft für vergleichende Hochgebirgsforschung Nr. 2
Die Karte ist im Buchhandel erhältlich. Die Wiedergabe des Kartenausschnitts erfolgt mit freundlicher Genehmigung durch die Arbeitsgemeinschaft. Information: www.hochgebirgsforschung.de
Um die Beschriftungen der wichtigsten Punkte der Karte in dem hier gewählten Abbildungsmaßstab lesbar zu machen, habe ich Namen und Höhen in größerer Schrift eingesetzt.
Außerdem habe ich einige Ergänzungen und Korrekturen vorgenommen, die gegenüber der bisherigen Druckauflage erforderlich wurden.

Die Landkarte und Beschreibung der kompletten Khumbu-Region finden Sie hier.

 

Südostseite des Kongma La Westseite des Kongma La
(1) Der Kongma La von Südosten mit dem zugefrorenen Pass-See (5450 m)
Foto: Oleg Bartunov, flickr.com;
Beschriftung und Wegmarkierung: Günter Seyfferth
(2) Der Kongma La von Westen aus der Umgebung von Lobuche
Foto: Peteris_e, flickr.com;
Beschriftung: Günter Seyfferth
Talorte: Dingboche (4340 m), Chhukhung (4730 m)
Höhenunterschiede: 1195 m von Dingboche, 805 m von Chhukhung
Zugang: Almmatten, Moränengelände, Felspfad auf den letzten Metern (siehe Bild)
Talort: Lobuche (4930 m)
Höherunterschied: 605 m
Zugang: Querung des Khumbu-Gletschers, dann Almmatten und steiles Geröll

(Klicken Sie auf die vorstehenden Bilder, wenn Sie sie in doppelter Größe sehen wollen.)

Eine Überquerung des Kongma La von Talort zu Talort an einem Tag wird nur der gut an die Höhe angepasste Trekker bewältigen. Insbesondere von Dingboche aus ist der Höhenunterschied groß!
Um die (bei gutem Wetter) hervorragende Aussicht genießen zu können, wird ein Zeltlager am See südöstlich des Passes empfohlen. 
Übrigens "wohnt" man dort unmittelbar unter der mächtigen Südwand des Nuptse mit herrlichem Blick auch auf den Lhotse (siehe folgendes Bild).

 

(3) Blick vom Pass-See (5450 m) südöstlich des Kongma La zum Nuptse und Lhotse

Die Südwand von Nuptse/Lhotse ist eine der mächstigsten Gebirgsmauern im Himalaya - 3000 m hoch und 7 km lang vom Nuptse West bis zum Lhotse Shar.
Der Everest ist von dieser Mauer verdeckt. Die Südwand des Lhotse ist eine der gefährlichsten Steilwände des Himalaya. Sie wurde erstmals im Jahr 1990 durchstiegen.
In ihr fand der berühmte Höhenbergsteiger Jerzy Kukuczka, der als zweiter Mensch alle 14 Achttausender bestiegen hatte, im Jahr 1989 den Tod.
Die Geschichte der Erkundung und Besteigung des Lhotse finden Sie in ausführlicher Form hier.

Foto: Oleg Bartunov, flickr.com; Beschriftung; Günter Seyfferth

Ein wunderbares, großformatiges 360°-Panorama von derselben Position östliche des Passes mit detaillierten Beschriftungen finden Sie hier.

Wie alle Pässe in der Khumbu-Region ist auch der Kongma La ein hervorragender Aussichtspunkt. Nur den Mount Everest sieht man nicht.
Wer noch Kraftreserven hat und sich eine leichte Kletterei zutraut, kann vom Pass aus auch noch den knapp 300 m höheren Pokalde besteigen.

Die folgenden Bilder präsentieren die Aussicht vom Pass.

 

(4) Blick vom Kongma La nach Ostsüdost mit Makalu, Baruntse und Chamlang

Ist das nicht eine Prachts-Aussicht?
Zu Füßen liegt der See in 5450 m Höhe, von dem aus das Foto zum Nuptse und Lhotse gemacht wurde; ein wirklich idealer Platz für ein Zeltlager.
Der Makalu überragt hier die Gebirgsmauer, welche das Imja-Tal im Osten abschließt. Der Berg ist 25,2 km entfernt.
Von der zentralen Region des Khumbu gibt es keinen direkten Zugang zum Makalu. Die meisten Expedition gelangen von Süden und Südosten an diesen fünfthöchsten Achttausender.
Wer die Überschreitung von drei schwierigen Pässen nicht scheut, gelangt aber auch aus dem Imja-Tal zum Makalu.
Zunächst ist der Amphu Labtsa (hinter dem P 6238) zu bezwingen, über den man in das südlich gelegene Hunku-Tal gelangt. Dort wendet sich die Route nach Osten.
Über den West-Col und dann über den Ost-Col, beide über 6000 m hoch, wird das Tal des Barun-Gletschers unter der Westwand des Makalu erreicht.
Die Geschichte der Erkundung und der Besteigungen des Makalu in ausführlicher Form finden Sie hier.

Foto: Oleg Bartunov, flickr.com; Beschriftung; Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte der Khumbu-Region zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

 

 

(5) Blick vom Kongma La durch das Teleobjektiv zum Makalu

Vor dieser mächtigen Gebirgskulisse ist der gern und viel bestiegene Island Peak (6189 m) kaum auszumachen. 
Die Besteigung des Island Peak erfolgt über die dem Betrachter abgewandte Seite des Berges.
Im Vordergrund vor dem Island Peak erkennt man den Chhukhung Ri, ein beliebter Aussichtspunkt, der von Chhukhung im Imja-Tal bestiegen wird.
Die Westwand des Makalu ist bisher nur teilweise durchstiegen; der obere senkrechte Teil ist noch unbezwungen.
Der links sichtbare Chomolonzo befindet sich auf tibetischen Gebiet.

Foto: Pascal Le Roux, google.com; Beschriftung: Günter Seyfferth

 

(6) Blick vom Kongma La nach Süden zur Ama Dablam

Wenn Sie das entgegengesetzte Panorama vom Gipfel der Ama Dablam sehen wollen, klicken Sie auf obigen Link.
Der Siebentausender Chamlang begrenzt das obere Hunku-Tal im Südosten.

Foto: Tiziana Tonelli, google.com; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte der Khumbu-Region zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

 

(7) Blick vom Kongma La nach Westen mit dem Menlungtse, dem höchsten Berg des Rolwaling Himal

Die Gipfel Drangnag Ri, Pangbug Ri und Lunag am Horizont stehen an der Grenze zwischen der Khumbu-Region und dem Rolwaling Himal.
Der Menlungtse, der höchste Gipfel des Rolwaling Himal, befindet sich auf tibetischem Gebiet.
Am rechten Bildrand sieht man den Cho La, den mittleren der drei Pässe der Khumbu-Pass-Trilogie.
Der Cholatse am linken Bildrand ist einer der Wegbegleiter am Trek von Dingboche in Richtung Everest-Basislager. 
Die Nordwand dieses Berges, in die wir hier hineinschauen, wurde bereits mehrfach durchstiegen.
Links außerhalb des Bildes verläuft der Grat vom Pass zum Gipfel des Pokalde.

Foto: Fischerlinden; Beschriftung: Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte der Khumbu-Region zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

 

(8) Blick vom Kongma La nach Westnordwest mit dem Cho Oyu

Von allen Pässen bietet der Kongma La den besten Blick auf den Cho Oyu. Der Berg ist 24,6 km entfernt. Man blickt hier in die gefährliche Südostwand.

Foto: Oleg Bartunov, flickr.com; Beschriftung; Günter Seyfferth

Die detaillierte Landkarte der Khumbu-Region zur Erläuterung der Sicht auf die nähere Umgebung finden Sie hier.

Einen Tourenbericht von der Überquerung des Kongma La mit vielen Fotos finden Sie hier bei Nepal-Dia.

Viele weitere Bilder finden Sie hier. (more photos)

nach oben

horizontal rule

Copyright © Guenter Seyfferth, 2006. Aktualisierter Stand vom 05.11.2016. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum, Haftungsausschluss, Copyright, Datenschutz


Wenn Sie mit mir Kontakt per E-Mail aufnehmen wollen, können Sie dies hier tun: [E-Mail senden]. 
Bitte haben Sie Verständnis,  dass ich nur Mails beantworte, welche Name und Anschrift des Absenders enthalten.  Ihre Daten werden nicht weitergegeben.

Bitte beachten Sie, dass ich keinerlei Auskünfte erteile zu Reiseveranstaltern, Transportmöglichkeiten, Unterkünften, Ausrüstung, Verpflegung, Führern, Trägern etc.